Blasenschnecke (Physa fontinalis, Quellblasenschnecke)

Zoom

Blasenschnecke (Physa fontinalis, Quellblasenschnecke)

Select Art. Nr.: 27
Blasenschnecken - als Algenkiller oder günstiges Futter für Ihre Kugelfische!
1 Stück | 0,59 €/Stück Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden. Gewicht: 0.01 kg

Blasenschnecken kaufen

Blasenschnecken sind wohl jedem Aquarianer geläufig. Als kleine, unscheinbare, aber fleißige Heinzelmännchen leben sie in fast jedem Aquarium, wo sie sich als Vertilger von Algen und allerhand Futterresten nützlich machen. Bei uns kann man sehr günstig Blasenschnecken kaufen. Eine Blasenschnecke kaufen kostet weniger als 1 Euro. Genügsam, hart und anspruchslos fungieren sie im Aquarium als eine Art Müllabfuhr und, falls die Selbstregulation des Systems nicht stimmt, auch als nützliche Indikatororganismen.





Systematische Zuordnung

Klasse: Schnecken - Gastropoda
Ordnung: Lungenschnecken - Pulmonata
Familie: Wasserlungenschnecken - Basommatophora
Gattung: Blasenschnecken - Physidae
Art: Blasenschnecke - Physella heterostropha

Verbreitung

Die Vertreter der Familie der Blasenschnecken sind ursprünglich überwiegend holarktisch verbreitet. Durch anthropogene Verschleppung kommen sie jedoch inzwischen in vielen anderen Regionen der Erde vor.

Aussehen und typische Merkmale

Die kleinen goldbraunen Schnecken sind mit keiner anderen Schneckenart zu verwechseln, denn ihr glänzend-glattes Gehäuse ist, im Gegensatz zu fast allen anderen Schneckenarten, wie das der Tellerschnecken, mit denen sie verwandt sind, linksgewunden. Es ist bei ausgewachsenen Tieren 8-12 mm hoch und 5-7 mm breit und besitzt maximal 6 Umgänge, die in einem spitzen Apex enden. Der Fuß ist ziemlich schmal und hinten spitz zulaufend. Die Fühler sind lang und fadenförmig dünn.

Lebensraum

Blasenschnecken leben in stehenden bis langsam fließenden Gewässern, wo man sie vor allem in dicht bewachsenen Uferzonen antrifft. Ihr riesiges Verbreitungsgebiet deutet schon darauf hin, dass sie eine enorme Anpassungsfähigkeit (ökologische Plastizität) besitzen. Diese manifestiert sich vor allem darin, dass sie ungünstige Wasserverhältnisse wie saure oder eutrophierte Gewässer, aber auch einen weiten Temperaturbereich von 0 bis gegen 30 Grad Celsius tolerieren können

Haltung

Eine Blasenschnecke kaufen ist eine preisgünstige und lohnende Anschaffung, denn die Haltung von Blasenschnecken in Aquarien oder Aufzuchtaquarien ist einfach und problemlos. Sie sind hart im Nehmen, gedeihen bei pH-Werten von 5,5 – 8,5 und kommen bei Temperaturen von 0-30 Grad Celsius zurecht.

Ihr Platzbedarf ist gering. Schon Becken ab 10 Liter reichen aus. Auch ansonsten stellt die Blasenschnecke kaum Ansprüche - außer, dass die Strömung nicht zu stark sein sollte und eine Bepflanzung vorhanden sein muss. Eine Vergesellschaftung mit den meisten Fisch- und Garnelenarten ist problemlos möglich, soweit diese keine Schneckenfresser sind oder den Laich der Blasenschnecken vertilgen.

Beachten sollte man noch, dass Blasenschnecken, ähnlich wie Wasserflöhe, sehr empfindlich auf Kupfer und kupferhaltige Medikamente reagieren.

Ernährung

Eine extra Fütterung der Blasenschnecken ist nicht notwendig. Sie ernähren sich von Detritus (vermodernden und abgestorbenen Pflanzenresten), Futteresten, Aufwuchs wie Kiesel- und Grünalgen und Aas. Kopfüber unter der Wasseroberfläche schwimmend, weiden sie die Kahmhaut ab. Fischexkremente werden ebenso angenommen wie überschüssiges Fischfutter, abgestorbenes Lebendfutter oder Anflugnahrung wie tote Fliegen. Sogar größeres Aas wird von den Schnecken angenagt. Gesunden Planzen kann die Blasenschnecke jedoch auf Grund ihrer weichen Kauwerkzeuge nicht gefährlich werden.

Blasenschnecken kaufen stellt eine sehr sinnvolle Anschaffung dar, denn als Indikatororganismen zeigen Blasenschnecken Pflegefehler im Aquarium an. Bei regelmäßiger zu starker Überfütterung der anderen Aquarienbewohner vermehren sich nämlich nicht nur die Algen massenhaft, sondern auch die Blasenschnecken. Bekämpfung ist in diesem Fall nicht sinnvoll, sondern eine Untersuchung der Ursachen und deren Beseitigung. Eine Übervermehrung von Blasenschnecken deutet immer auf einen zu hohen Eintrag an organischem Material hin. Das bedeutet in der Regel: zu üppige Fischfütterung. Eingrenzen kann man die Schneckenvermehrung nur dadurch, dass man die Nahrungszufuhr einschränkt, so dass die Population sich von selbst reguliert. In einem Aquarium, in dem nicht ständig zu üppig gefüttert wird, entstehen auch keine Blasenschneckenplagen. Sammelt man die Schnecken hingegen lediglich ab ohne die Fischfuttermengen zu reduzieren, führt dies dazu, dass nur noch mehr Futter liegenbleibt und vor sich hin gammelt. Man erreicht also das genaue Gegenteil.

Lebensweise und Verhalten

Blasenschnecken sind absolut friedliche Geschöpfe, die sowohl tagsüber wie nachts auf Futtersuche unterwegs sind. Man kann sie sogar außerhalb des Wassers finden, da sie als Wasserlungenschnecken über das Dach ihrer stark durchbluteten Mantelhöhle atmen, welches die Funktion einer Lunge übernommen hat. Die Sauerstoffaufnahme erfolgt bei ihnen aus der Luft. Daher führen sie ständig eine Luftblase im Gehäuse mit sich, deren Inhalt sie zeitweilig an der Wasseroberfläche erneuern. Bei drohender Gefahr kann die Blasenschnecke aktiv Luft aus ihrer Lunge ausstoßen. Hierdurch wird sie schwerer als Wasser und sinkt rasch nach unten in die rettende Tiefe ab.

Für eine Schnecke von ihrer Kleinheit kann sich die Blasenschnecke bemerkenswert flott durchs Wasser bewegen. Um einen Zentimeter zurückzulegen, benötigt sie nur ungefähr 10 Sekunden.

Interessanterweise hinterlassen Blasenschnecken, ebenso wie Landschnecken, bei ihrer Fortbewegung im Wasser eine dünne Schleimspur, die von einer Drüse abgesondert wird. Im freien Wasser dreht sich diese Schleimspur zu einem zarten, fast unsichtbaren Faden zusammen, den die Schnecke hinter sich herzieht wie eine Spinne ihren Spinnfaden. Dieser Vergleich ist auch deshalb recht treffend, weil die Schnecken sich, ebenso wie Spinnen, an diesen Fäden entlang hangeln, um an ihren Ausgangsort zurückzukehren oder sich vertikal innerhalb des Wassers aufwärts oder abwärts zu „seilen“. Sofern die Strömung nicht zu stark ist, können auf diese Weise regelrechte Fadensysteme entstehen.

Fortpflanzung

Blasenschnecken sind Zwitter und als solche imstande, sich selbst zu befruchten. Meist sind jedoch genügend Artgenossen vorhanden, so dass ein Partner bei der Paarung die weibliche Rolle übernimmt und der andere die männliche. Dabei kommt es auch vor, dass mehrere Individuen, die sich gleichzeitig fortpflanzen, längere Ketten bilden.

Paarung

Bei der Paarung kriecht ein Tier auf das Gehäuse des anderen und überträgt mit seinem männlichen Geschlechtsteil, das sich links hinter dem Kopf der Schnecke befindet, die Spermien in das untere Tier. Die Begattung dauert nur einige Minuten. War sie erfolgreich, wehrt das untere, als Weibchen agierende Tier, das obere mit schlagenden Bewegungen seines Gehäuses ab und vertreibt es. Auch wenn einer nicht paarungswilligen Schnecke ein Artgenosse aufs Gehäuse kriecht, wird diesem deren Abneigung auf die gleiche Weise kundgetan.

Auch Selbstbefruchtung kommt vor, jedoch weitaus seltener.

Eiablage und Embryonalentwicklung

War die Befruchtung erfolgreich, so legt das untere, als Weibchen agierende Tier, meist an Wasserpflanzen oder Teilen der Aquariendekoration, manchmal auch an Glasscheiben, jedoch niemals am Boden, zwischen drei und 40 Laichballen ab, die es sich selbst überlässt. Brutpflege oder Brutfürsorge wird von den Elterntieren nicht betrieben.

Nach einer Embryonalentwicklung von rund 8-14 Tagen (temperaturabhängig) schlüpfen die winzigen, voll ausgebildeten Jungschnecken und machen sich umgehend selbständig auf Futtersuche. Bereits innerhalb der Eihüllen haben sie sich ständig fortbewegt, wenngleich zwangsläufig immer im Kreis herum.

Zucht von Blasenschnecken als Futtertiere

Für manche Fischarten sind Schnecken und/oder ihr Laich Lieblingshappen. Zu diesen Schneckenvertilgern gehören beispielsweise Kugelfische, Paradiesfische und Schmerlen (insbesondere Prachtschmerlen und Zebraschmerlen). Aber auch manche Garnelen und Krebse lieben Schnecken als Nahrung.

Da sich diese Schnecken so einfach, rasch und reichlich vermehren lassen, lohnt es sich, Blasenschnecken zu kaufen und damit eine eigene kleine Futterzucht zu beginnen. Hierfür benötigt man nichts weiter als ein kleines Gefäß (ab 5 Liter aufwärts) mit einer schlichten Bepflanzung (Wasserpest o.ä) sowie einen einigermaßen hellen Standort. Als Anfangsfutter können den gekauften Blasenschnecken Salatgurken- oder Kartoffelscheibchen, aber auch Fischfutter (oder Fischfuttertabletten für Bodenfische) gereicht werden.

Achtung: Die Farbe/Musterung (und deren Ausprägung) unserer Tiere sind von Tier zu Tier unterschiedlich, eine Abweichung vom Bild stellt kein Mangel dar! Sollte die gewünschte Art nicht auf Lager sein behalten wir uns das Recht vor eine andere gleich oder höherwertige Art zu verschicken, sollte dies nicht gewünscht sein bitte beim Bestellvorgang angeben.

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

  • Bitte Wert angeben!

  • Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Prüfcode

    Bitte Wert angeben!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Susanna schreibt: 17.03.2014
Tiere sind vital, Größen sehr unterschiedlich, aber insgesamt okay.
Anja schreibt: 07.08.2013
schnelle Lieferung klappte alles anstandslos